• images/headerpics/headerpic0.jpg
  • images/headerpics/headerpic1.jpg
  • images/headerpics/headerpic2.jpg
  • images/headerpics/headerpic3.jpg
  • images/headerpics/headerpic4.jpg
  • images/headerpics/headerpic5.jpg
  • images/headerpics/headerpic6.jpg
  • images/headerpics/teaserpic.png

Rhythmusgruppe

alt

„Musikmachen“ ist eine Ganzkörpererfahrung.

Kaum eine andere Tätigkeit lässt die Nerven derart in Endorphinen baden, die Wohlbefinden auslöst, wie das Musikmachen oder das Musikhören.

 

 

 

Die Rhythmusgruppe ist besonders angezeigt für Menschen mit:
  • ausgeprägter Angstsymptomatik
  • kognitiven Störungen mit einer starken Minus-Symptomatik
  • für „Kopfmenschen“, „Grübler“, „ Stimmenhörer“
  • Menschen, die unter einer Zwangsstörung leiden
 

Ziele:

  • Stärkung des auditiven Systems
  • Förderung der Konzentration, der Ausdauer, der Merkfähigkeit
  • Verbesserung der tonischen Regulation, der Hand-Auge-Koordination, der Teamfähigkeit              
  • Kommunikationsförderung
  • Abbau von Spannungen